Effektive Mikroorganismen, das Original von EMIKO Sabine Lotz Zertifizierte EM-Beraterin
Effektive Mikroorganismen,das Original von EMIKOSabine LotzZertifizierte EM-Beraterin

EMIKO® HorseCare Systempflege – Hilfe für Haut und Fell

 

Die optimale Beschaffenheit von Haut und Fell ist von vielen Faktoren abhängig und nicht allein das Ergebnis äußerer Einflüsse. Fälschlicherweise werden Hautprobleme oftmals isoliert betrachtet und die Versuche, das Hautbild zu verbessern, beschränken sich auf eine rein äußerliche Behandlung. Werden Juckreiz, geschädigte Hautstruktur und schlechtes Fell und Langhaar hingegen zu quälenden Alltagsbegleitern, wird mit Kortison, Antibiotika, Antiparasitika und Antimykotika schnell „scharf geschossen“, ohne der Ursache des Problems auf den Grund zu gehen. Kurzfristig sind so schwere Hautprobleme für das Tier zwar erträglich zu machen, langfristig kommt es jedoch häufig zu immer unangenehmeren Symptomen. Verbessern lässt sich die Situation folglich nur durch eine konsequente Suche, Erkennen und Abstellen der Ursachen, soweit möglich.

 

Ursache von Hautproblemen

 

Ausschlaggebend für das Auftreten von Hautproblemen ist in den meisten aller Fälle eine Störung des mikrobiellen Gleichgewichts auf der Hautoberfläche. Die Störung des Gleichgewichts kann innere, aber auch äußere Faktoren als Ursache haben. So sorgt beispielsweise eine vermehrte Entgiftung von Schlackestoffen über die Haut für eine Veränderung des Milieus. Dass der Körper viele dieser unerwünschten Stoffe über die Haut loswerden will, ist ein Zeichen dafür, dass Leber und Niere bereits ausgelastet sind. Die vermehrte Entgiftung über die Haut kann beispielsweise in einer fehlerhaften Fütterung (Überversorgung, synthetische Vitamine & Spurenelemente, Aromen, Konservierungsmittel, Mangelernährung usw.) begründet sein. Auch Medikamente müssten entgiftet werden, so können sich Hautprobleme nach oder während einer Medikation einstellen.

Ebenso kann eine Allergie auf bestimmte Stoffe an den Kontaktstellen (z.B. Sommerekzem) die Hautstruktur schädigen und Eintrittspforte für unerwünschte Keime werden. Aber auch rein äußere Faktoren, wie eine ständige Belastung durch hohe Ammoniakgehalte in der Stallluft oder der Einsatz von Shampoos oder synthetischen Fellpflegemitteln können das Milieu auf der Haut empfindlich stören.

Dabei ist es nicht allein die Störung des Milieus, sondern die plötzliche Chance für Keime, Pilze und Parasiten, sich einen Lebensraum zu erobern und in dem gestörten Milieu Schaden anzurichten. Staphylococcus aureus beispielsweise gehört zu den harmlosen Hautbewohnern, solange das Hautmilieu intakt ist. Kann er sich ausbreiten und findet optimale Lebensbedingungen, kann er zu entzündlichen Hautveränderungen führen und starken Juckreiz verursachen.

 

Anfälligkeit senken

 

Die besten Voraussetzungen für eine gesunde Haut werden geschaffen durch:

 

  • eine optimale, der Rasse, Leistung und Alter angepassten Versorgung mit natürlichen Nähr- und Wirkstoffen sowie Energie;
  • eine artgerechte Haltung;
  • einen gesunden Darm und ein leistungsfähiges Immunsystem;
  • einen intakten Säureschutzmantel der Haut:

 

Mit der Hilfe vom EM Effektive Mikroorganismen® kann in all diesen Bereichen sinnvoll unterstützt werden.

 

Versorgung

 

Handelsübliche Müslis oder Pellets, spezielle Mineralstoff- oder Vitaminpräparate enthalten eine Fülle synthetischer, teils mittels Gentechnik hergestellter Zusätze: Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren, Aromen, Öle, Konservierungsstoffe, usw. Die natürlichen und wertvollen Gehalte der einzelnen Rohkomponenten sind durch aufwendige Herstellungsprozesse mit teils hohen Temperaturen meist zerstört.

Synthetische Stoffe werden im Darm oft nicht als schädlich erkannt und in den Organismus aufgenommen. Um jedoch in den Zellen als Baustoff zu dienen, fehlen vielen synthetischen Stoffen die Erkennungsmerkmale, sog. Begleitstoffe. Das heißt; die Zellen erkennen sie nicht und nehmen sie nicht auf. Letztendlich müssen die nicht erkannten Vitamine, Spurenelemente & Co. vom Körper entgiftet werden – eine unnötige Belastung für den Stoffwechsel. Der Appell lautet also, das Pferd möglichst mit naturbelassenen Futtermitteln zu versorgen. Der Bedarf des Tieres an  Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen kann beispielsweise über hochwertige Kräutermischungen sowie Mineralerden gedeckt werden. Durch die natürlichen Stoffwechselprodukte der EM Effektive Mikroorganismen® können über EMIKO® HorseCare Bio Ergänzungsfuttermittel flüssig und EMIKO® HorseCare Bokashi ebenfalls natürliche Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Enzyme, Aminosäuren und Antioxidantien ergänzt werden, die von den Körperzellen erkannt werden können.

 

Haltung

 

Pferde sind in menschlicher Haltung stets einem hohen Druck an krankmachenden Keimen ausgesetzt, da sie ständig mit ihren eigenen Ausscheidungen in Kontakt kommen und der Lebensraum verhältnismäßig klein ist. Mithilfe der regelmäßigen Anwendung des EMIKO® HorseCare Stallreinigers kann die Anzahl abbauender, fäulniserregender und krankmachender Keime und auch der Parasitendruck gemindert werden.

 

Darm

 

Der Darm hat eine wichtige Filterfunktion im Körper. Er entscheidet; welche Stoffe in den Körper gelangen und welche ausgeschieden werden. Ca. 80 % des körpereigenen Immunsystems sind hier lokalisiert. Für die störungsfreie Arbeit des Darms ist eine bestimmte Mischung von vielen Milliarden Mikroorganismen nötig, die für bestimmte Ab-, Um- und Aufbauprozesse verantwortlich sind. Gestört werden kann dieser Prozess beispielsweise durch: Fehler in der Fütterung (Menge, Abfolge, Auswahl), verdorbene oder giftige Stoffe, zu wenig Bewegung und psychischen oder physischen Stress.         

Die Mischung der positiven und natürlichen EM Effektive Mikroorganismen® in EMIKO® HorseCare Bio Ergänzungsfuttermittel flüssig und EMIKO® HorseCare Bokashi kann helfen, das Darmmilieu zu steuern und abzusichern. Ein gesundes Darmmilieu bedingt eine starke Darmschleimhaut zum Schutz vor Erregern und Giften und verhindert gleichzeitig den übermäßigen Befall mit Darmparasiten. Die optimale Verdauung bedeutet gleichzeitig eine bessere Bioverfügbarkeit aller zugeführten Nähr- und Wirkstoffe.

 

Haut

 

Die Haut dient als Schutz-, Sinnes und Regulationsorgan zugleich. Sie übernimmt wichtige Aufgaben in der Regulation der Körpertemperatur, im Wasser- und Elektrolythaushalt, im Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, der Aufnahme von Sauerstoff, der Abgabe von Kohlendioxid und hilft Leber und Niere bei der Ausscheidung von Schlacken und Abbauprodukten des Körpers.

Die Haut ist aus mehreren Schichten aufgebaut. Für uns sichtbar und unmittelbaren Umwelteinflüssen ausgesetzt ist die äußere Hautschicht, die sog. Epidermis.

In den Zellzwischenräumen der äußeren, gesunden Hautschicht lebt eine Vielzahl von nützlichen Mikroorganismen. Zusammen mit einem feinen Schutzfilm, der von den Talgdrüsen und Hautzellen gebildet wird und unter anderem aus Fettsäuren, anorganischen Salzen, Proteinen und Immunglobulinen besteht, bilden die Mikroorganismen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

In menschlicher Haltung sind die äußeren Einflüsse auf die Haut des Pferdes von einer geringen Varianz und einer Vielzahl negativer Mikroorgansimen geprägt, die das Hautmilieu stören und die Haut schädigen können. Die EM Effektive Mikroorganismen® in der EMIKO® HorseCare Fellkur sind in der  Natur überall vorkommende, verschiedenste Mikroorganismen, die bei regelmäßiger Anwendung den Erhalt und Wiederaufbau des natürlichen Säureschutzmantels der Haut unterstützen. Hautreizungen können durch das pflegende Ringelblumenöl (Calendula officinalis) gelindert werden. In der Volksmedizin ist die Ringelblume ein geschätztes Mittel bei angegriffener Haut. Bei hartnäckigen Verkrustungen und offenen Hautstellen bietet die EMIKO® HorseCare Spezial Pflegecreme mit Rügener Heilkreide und den Informationen der EM Effektive Mikroorganismen® über EM-X® GOLD schnelle Hilfe, um die Regenerationsfähigkeit der Haut wiederherzustellen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sabine Lotz zertifizierte EM-Beraterin